Projekt: Transportvorrichtungen “Express”

Bei diesem Auftrag mussten wir schneller sein als Liam Neeson in seinem Film „96 Hours – denn die Anforderungen des Kunden waren:

  • Freitagvormittag: Besprechung der Aufgabenstellung, Problemanalyse und Festlegen der Terminschiene.
  • Freitagnachmittag: Planen, Besprechen und Kundenfreigabe der Vorrichtungen
  • Freitagabend: Zeichnung erstellen mit anschließender Funktionskontrolle
  • Samstag und Sonntag: Produktion und Finish der Vorrichtungen
  • „72 Hours“ (Montagmorgen): Auslieferung, Praxisprobe und Inbetriebnahme

Zuerst wurde das Problem der Materialbeschaffung gelöst, danach ein Prototyp angefertigt und auf Praxistauglichkeit geprüft. Nachdem sich der Prototyp bewährt hatte wurden in einer Nachtschicht, einem Sonntag mit viel Engagement und noch mehr Kaffee die restlichen Vorrichtungen angefertigt und lackiert, sodass am Montagmorgen die Auslieferung pünktlich erfolgen konnte.

Ein spannendes und erfolgreiches Projekt konnte abgeschlossen werden – Danke an das Team – super gemacht!

 

Und Nein nicht alle Projekte müssen so “spannend” sein – wir freuen uns auch über Aufträge die etwas gechillt angegangen werden können 😉