INTERVALLVERKÜRZTE

WARTUNG

„Wir sollten uns mit großen Problemen beschäftigen, solange sie noch klein sind.“ -Jadwiga Rutkowska Grundsätzlich kann bei der Wartung von Anlagen und Maschinen in zwei Wartungsarten unterschieden werden: Zeitbasierte Wartung Bei der zeitorientierten Wartung richtet sich das Wartungsintervall meistens nach den Vorgaben oder Empfehlungen der Hersteller sowie nach dem Alter des Bauteils. Diese Wartungsart kann somit quasi als vorbeugende Wartung angesehen werden, da hier unabhängig von einer tatsächlichen Nutzung die Wartung rein nach einem vorgegebenen Intervall durchgeführt werden - selbst wenn die Anlage in der Zwischenzeit kaum in Betrieb gewesen ist. Zustandsbasierte Wartung Die zustandsbasierte Wartung hingegen gründet auf dem von Alter oder Laufleistung unabhängigen tatsächlichen Zustand der Bauteile. Bei dieser Wartungsart ist eine vorausschauende Wartung der Anlagen und Bauteile unabdingbar. Hierbei werden die jeweiligen Bauteile auf ihren Abnutzungsgrad beurteilt und das Wartungsintervall prophylaktisch angepasst. Wartungen werden so vorgezogen oder in kürzeren Abständen ausgeführt, um einen Ausfall von Maschinen oder Anlagen proaktiv zu verhindern. Unterschied der zeitbasierten zur zustandsbasierten Wartung Bei der zeitbasierten Wartung können höhere Kosten anfallen, da Teile oder Füllmittel pauschal im Zuge der Wartung gewechselt werden, obwohl hierfür kein Grund vorliegt. Im anderen Extrem ist das Wartungsintervall zu groß gewählt und Bauteile verschleißen vor der Wartung. Dies führt zu einer reaktiven Instandsetzung. Dieser unerwartete und nicht eingeplante Ausfall führt meistens auf Grund von eingeleiteten Notmaßnahmen zu höheren Kosten. Die zustandsbasierte Wartung hingegen wird proaktiv durchgeführt. Ein beispielsweise übermäßiger Verschleiß von Bauteilen kann frühzeitig diagnostiziert werden. Entsprechende Instandsetzungen können geplant, budgetiert und somit frühzeitig und kostengünstiger ausgeführt werden. Durch den so verhinderten unerwarteten Stillstand der betroffenen Anlage sparen sich Unternehmen hohe Ausfallkosten. Ausführungsweise der zustandsbasierten Wartung Ein wichtiges Instrument bei der Früherkennung von verschleißenden Bauteilen ist unter anderem die Thermographie. Hierbei wird die Temperatur der Bauteile gemessen, visualisiert und anschließend analysiert. So kann berührungsfrei im laufenden Betrieb festgestellt werden, ob Bauteile auf Grund Verschleiß oder fehlendem Schmiermittel heißlaufen und kurz vor dem Ende ihrer Lebensdauer stehen. Bevor „etwas anbrennt“ beraten wir Sie gerne, welche Wartungsart für Ihr Unternehmen in Frage kommt und takten die daraus resultierenden Wartungen optimal ein.
Home | Impressum | Datenschutz                    Kontakt | Historie | Jobs